DIY! Spring Rolls: vegan und glutenfrei

Asiatisch , Kochen Mai 14, 2014 No Comments

springrolls vegan und glutenfrei

Anfang des Jahres waren Jessie und ich ein paar Tage in Berlin unterwegs, neben Shopping und Freunde treffen haben wir uns natürlich auf allerlei vegan kullinarische Erlebnisse gefreut. Und es war wie immer unheimlich lecker in Berlin! Unteranderem gab es eine wahnsinnig leckere Spring Roll Entdeckung, die mir bis heute nicht aus dem Kopf gegangen ist. Und wenn Berlin nicht zu mir kommt, dann legt Frau eben selbst Hand an. Und hier zeige ich euch nun, wie mein erster DIY Spring Roll Versuch gelaufen ist. Nicht schlecht wie ich finde und es hat am Ende des Tages nicht nur mir unheimlich gut geschmeckt. Me happy!

Zutaten:
Für die Spring Rolls:
Reisblätter zum Einwickeln
1 Avocado
Ca 10 Stangen grüner Spargel
Ein paar Salatblätter
Tofu
1/2 Karotte
Reisnudeln

Für den Dip:
Schafsjoghurt oder die vegane Variante Sojajoghurt
Limettensaft
Basilikumblätter und getrocknet
1 Knoblauchzehe (klein gehackt)
Muskatnuss
Senf
Paprikagewürz
Curry
Salz
Pfeffer
Und wer mag Honig

Für die Tofu Marinade:
3 EL Olivenöl
1 EL Sojasauce
1 TL Senf
Wer mag 1 TL Honig
Salz, Pfeffer

 

Und so geht’s:
Zuerst köchelt ihr den Spargel etwa 10 Minuten im Wasser, schneidet die Avocade in etwa 1 cm breite Schneiben und schält sie, zupft ein paar Salatblätter ab und wascht sie. Die Reisnudeln bereitet ihr laut Zubereitung auf der Packung zu. Meist werden sie mit kochendem Wasser übergossen und sollen etwa 10 Minuten ziehen.

spring rolls frühlingsrolle selber machen anleitung

Und jetzt kommen wir zu den Spring Rolls: Ich hoffe meine Bildanleitung und das Video helfen euch!
1) Reispapier laut Verpackungshinweis anfeuchten und auf dem Teller ausbreiten. Legt eure Zutaten gestapelt auf das Reispapier. Auf dem Bild und im Video habe ich die Reisnudeln, Avocado, Spargel und Salat verwendet.
2) Dann hebt ihr den hinteren Teil des Reispapiers nach vorne über die Füllung, sodass eure Füllung nun von hinten nach vorne umrandet ist. Jetzt nehmt ihr die Seiten und klappt sie in die Mitte.
3) Den vorderen Teil des Reispapiers klappt ihr nun über die Rolle nach hinten und drückt sie fest an die Rolle an.

 

Bei der Füllung eurer Spring Rolls könnt ihr natürlich variieren. Ich habe außerdem noch Tofu benutzt, das ich zuvor in Pommesform geschnitten habe und etwa eine Stunde in der Marinade ruhen hab lassen. Die Karotte könnt ihr ebenfalls in Pommesstreifen schneiden. Und hier kommt der Clou: Wer seine Spring Roll kalt essen möchte, der sollte das Tofu und die Karotte vorher anbraten, wer die Spring Rolls gebraten essen möchte, kann sie wie ich quasi roh in die Rollen legen. Beim Braten der Spring Rolls solltet ihr gut aufpassen, meine ersten Versuchsrollen sind leider beim Braten aufgegangen. Wer hier auf Nummer Sicher gehen möchte, der kann bereits beim Einwickeln zwei Scheiben des Reispapiers auf einmal verwenden.

Zu den Spring Rolls eignen sich natürlich hervorragend Dips! Ich habe hierfür die typische vegane Frühlingsrollensauce berteits fertig gekauft und außerdem noch einen Dip aus Joghurt gemacht. Ich habe hierfür Schafsjoghurt mit den oben stehenden Zutaten vermischt. Super lecker!

Spring Rolls selbst zuzubereiten wird euch zwar einige Zeit der Vorbereitung kosten, aber ihr werdet sehen, es lohnt sich!!! Ich war danach mehr als zufrieden und glücklich mit dem Ergebnis! Und lasst den Kopf nicht hängen, wenn die Rollen nicht sofort ein Prachtstück werden – es ist noch nie ein Meister vom Himmel gefallen.

Guten Apettit ♥

 

anni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.