Ratatouille // glutenfrei & vegan

Gratins & Eintöpfe , Kochen Apr 24, 2015 No Comments

IMG_2361

 

Ein Klassiker und sooooo lecker! Dazu noch vegan und glutenfrei. Jedoch ist unsere Variante ein wenig anders – nämlich ohne Tomaten. Aus dem einfachen Grund, dass Auberginen und Tomaten für Histamin-Intolerante nicht die beste Kombination ist und das Ganze so etwas verträglicher wird.

Ratatouille kann man pur essen oder als Beilage verwenden. In diesem Fall gab es Hirse dazu.

Zutaten (für 2 Personen)

3 rote Paprikaschoten
1 Zucchini
1 Aubergine
3 kleine rote Zwiebeln
1 – 2 Knoblauchzehen
frischer Thymian
frische Petersilie
Kräuter der Provence
1 Lorbeerblatt
Olivenöl
Salz/Pfeffer

Zubereitung

Gemüse waschen. 2 der Paprikaschoten schälen und in grobe Stücke schneiden.
Zwiebeln und Knoblauch schälen und ebenfalls grob schneiden. In einem Topf etwas Olivenöl auf mittlerer Hitze erhitzen und Knoblauch und Zwiebeln darin anschwitzen. Die Paprikastücke dazugeben, kurz mit anschwitzen und mit etwas Wasser ablöschen – der Boden soll mit Wasser, die Paprikastücke aber nicht komplett bedeckt sein. Ein paar Zweige frischer Thymian, 1 TL Kräuter der Provence, Salz, Pfeffer und das Lorbeerblatt dazugeben. Wer mehr Würze möchte, kann auch noch 1/2 TL Chilipulver dazugeben. Bei geschlossenem Deckel ca. 15 Minuten bei kleiner bis mittlerer Hitze köcheln bis die Paprika weich ist.

Das restliche Gemüse in die gewünschte Form schneiden. Ich habe die Paprika in Würfel, die Zucchini in ganze Scheiben und die Aubergine in halbe Scheiben geschnitten. Legt die Auberginenstücke auf einen Teller und bestreut sie leicht mit Salz. Das ist ein kleiner Tipp, der den Auberginen Wasser entzieht und sie beim anbraten anschließend nicht so zäh werden lässt.

In einer großen Pfanne (ich habe einen Wok benutzt) einen EL Olivenöl erhitzen. Bei mittlerer Hitze das Gemüse langsam anbraten.

Die Thymianzweige und das Loberblatt entnehmen. Die Paprikasoße in ein längliches Gefäß umfüllen und alles mit noch etwas Olivenöl gut pürieren. Eventuell noch mal nachwürzen.

Wenn das restliche Gemüse einigermaßen gar ist kurz Pfeffern und Salzen, die Soße dazugeben und unterm Deckel noch mal einige Minuten köcheln bis das Gemüse komplett gar ist.
Die frische Petersilie waschen und hacken und zum Schluss darüber geben.

Bon Appétit!

P.S. Wer die klassische Variante mit Tomaten möchte, der nimmt statt den 2 Paprikaschoten einfach frische Tomaten (die man vorher häutet) und etwas Tomatenmark.

jessie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.