Kürbisrisotto // vegan & glutenfrei

Kochen , Pasta & Reis Nov 03, 2015 No Comments

kürbisrisittoEine super leckere Kombination wie ich finde: Risotto und Kürbis. Der eingekochte Kürbis verleiht dem Risotto noch
mal eine besondere Cremigkeit. Das Ganze peppen wir mit frischem Thymian, Muskatnuss und etwas Schärfe auf.

Das perfekte Herbstgereicht. Es wärmt, sättigt und macht gute Laune. Was gibt es besseres? Von Kürbis bekomme ich im Herbst und Winter eh nie genug und das ist auch gut so. Neben Magnesium enthält er auch viel Eisen und B-Vitamine und das macht happy.

Das Kürbisrisotto ist glutenfrei, vegan und histaminarm.

Zutaten für 2 Personen

150 g Risotto Reis
300 g Speisekürbis
1 kleines Glas Weißwein oder Apfelsaft
mind. 500 ml Gemüsebrühe (bei Bedarf mehr)
1 Knoblauchzehe
1 kleine Zwiebel
1 EL Olivenöl
1 bis 2 Zweige frischer Thymian
weißer Pfeffer
Muskat
Salz/Pfeffer

Zubereitung

Kürbis waschen und/oder bei Bedarf schälen (Hokkaido muss nicht geschält werden). Den Kürbis anschließend in mundgerechte Würfel schneiden.
Zwiebel und Knoblauch abziehen und fein hacken. Den Thymian ebenfalls hacken.

Gemüsebrühe aufsetzen. Bei der Brühe sollte man darauf achten, dass sie die gesamte Kochzeit über heiß bleibt.

In einem weiten Topf (oder Pfanne) das Olivenöl bei mittlerer Hitze erwärmen und den Knoblauch sowie Zwiebeln darin anschwitzen. Die Kürbiswürfel dazugeben und einige Minuten anbraten. Den Thymian dazugeben.

Den Risotto Reis dazugeben und glasig werden lassen, anschließend mit dem Glas Wein ablöschen.
Tipp: Wer keinen Wein mag oder z.B. an einer Histaminintoleranz leidet, kann stattdessen Apfelsaft (oder Schorle) verwenden.
Die Flüssigkeit gut unterrühren und komplett einkochen lassen.

Jetzt nach und nach (immer nur eine Kelle) von der Brühe dazugeben, unterrühren und komplett einkochen lassen. Den Vorgang solange durchführen, bis der Reis gar ist und eine cremige Konsistenz annimmt. Das dauert mindestens 20 Minuten.

Zum Schluss 1 bis 2 Teelöffel pflanzliche Margarine unterrühren und mit etwas Muskat, weißem Pfeffer (Achtung scharf!) und Salz und Pfeffer abschmecken.

Wer das Gericht nicht vegan mag oder braucht, kann noch etwas frisch geriebenen Käse dazugeben.

Tipp: für den besonderen Crunch eine Hand voll grob gehackter Haselnüsse über das Risotto geben.

Lasst es euch schmecken!

jessie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.