Erdbeerkuchen mit Schokoboden // vegan & glutenfrei

Backen , Kuchen Mai 30, 2016 6 Comments

rezept erdbeerkuchen vegan glutenfrei schokoboden

Ich habe vor kurzem geheiratet. Und weil das mit der veganen Hochzeitstorte eine Woche vor der Feier doch nicht geklappt hat und wir für unsere Gäste eine ’normale‘ Hochzeitstorte organisiert haben, dachte ich mir, die Veganer unter den Gästen müssen ja auch etwas Leckeres bekommen 🙂 Also habe ich in Teamwork mit meiner Mutter einen suuuuper leckeren Erdbeerkuchen mit Schokoboden gebacken. Und der war dann natürlich vegan und glutenfrei.

Zutaten:

500 g Erdbeeren
Tortenguss auf Agar Agar Basis (Reformhaus)
2 TL Zucker
Päckchen Vanillezucker
Evtl. Minzeblätter zum Verzieren

Für den Boden:
200 g Zartbitter Schokolade
200 g pflanzliche Margarine
2 EL Instant-Espressopulver
300 g glutenfreies Mehl (Ich habe das Kuchenmehl von Schär verwendet)
2 EL glutenfreies Backpulver
60 g Kakao
220 g Zucker
2 Bananen (gerne schon etwas reifer!)
3 EL veganes Naturjoghurt (ich habe das von Alpro verwendet)
5 EL Rapsöl

 

Zubereitung:

Als erstes heizen wir den Ofen auf 160 Grad Umluft vor. Dann hacken wir die Schokolade in kleine Stücke und lassen sie in einem Dampfbad auf dem Herd gemeinsam mit der Margarine und dem Espressopulver schmelzen.

Als erstes zum Teig. Parallel dazu, schälen wir die Bananen und zerdrücken sie mit einer Gabel in einer Schale matschig. Anschließend geben wir durch ein Sieb das Mehl, Backpulver und den Kakao hinzu und außerdem auch den Zucker, das Joghurt und das Öl. Nun vermengen wir alles gut mit dem Handrührgerät.

Ist unsere Schokolade verschmolzen, rühren wir diese langsam in unseren Teig mit ein. Der Teig sollte nicht zu fest sondern eher etwas flüssiger sein. ‚Zur Not‘ einfach etwas mehr Öl oder Joghurt hinzu geben.

Ich habe eine Kuchenform mit einem 26 cm Durchmesser verwendet. Legt ein Stück Backpapier auf den Boden, die Ränder bestreicht ihr gut mit Margarine. Nun könnt ihr den Teig einfüllen, glatt streichen und für etwa 60-70 Minuten in den Ofen geben. Damit der Boden oben nicht zu dunkel wird, einfach falls nötig mit einem Stück Backpapier abdecken.

Ist der Boden fertig, lassen wir ihn auf einem Kuchengitter auskühlen. Ist er etwas uneben, kann man ihn mit dem Messer etwas begradigen.

Jetzt zum Erdbeerbelag. Die Erdbeeren waschen wir, halbieren und (falls nötig) vierteln sie. Dann geben wir sie in eine Schüssel und bestreuen sie mit Zucker und Vanillezucker, rühren alles um und lassen sie etwa eine viertel Stunde ziehen. Danach können wir die Erdbeeren schön auf dem Kuchenboden drapieren.

Schließlich bereiten wir den Agar Agar Tortenguss nach Packungsanleitung zu, lassen den Tortenguss aufkochen, rühren ihn etwa 10 Minuten gut durch und geben ihn schließlich noch heiß über die Erdbeeren bis alles gut bedeckt ist.

Auskühlen lassen – fertig!
Dazu passt prima vegane Sahne.

Dieser wunderbar sommerliche Kuchen wird euch schmecken und auch vegane und glutenfreie Backanfänger werden mit dem Kuchen keine Probleme haben, die Zubereitung ist nicht schwer 🙂

anni

6 Comments

  1. Heldenstern

    Liebe Anni,

    ganz herzlichen Dank für dieses geniale Rezept. Der Team Veggie Newsletter mit diesem Rezept kam wie gerufen, da ich für den Folgetag einen veganen und glutenfreien Obstkuchen backen wollte.

    Ich habe mich komplett an dein Rezept gehalten und der Kuchen ist wunderbar gelungen. Geschmacklich war er auch sehr ausgewogen.

    Nun, weil er gestern so gut geschmeckt hat, gibt es diesen Kuchen heute gleich nochmal. Der leckere Schoko-Kuchen-Duft verteilt sich schon in der Wohnung und lässt mir das Wasser im Munde zusammenlaufen.

    • anni

      Oh was für ein tolles Feedback! Es freut mich sehr, dass dir der Kuchen genau so gut schmeckt wie mir 🙂
      Da könnte man glatt süchtig werden, nicht wahr!?! 😉

  2. Ann

    Hey :), das Rezept klingt wirklich gut und ich werde es wohl bald nachbacken. Nur eine Frage hätte ich: welche Funktion hat das Espresso-Pulver und wie könnte ich es ersetzen? Ich trinke keinerlei Kaffee und daher lohnt sich Pulver kaufen nicht wirklich.
    Lg
    Ann

    • Heldenstern

      Hi Ann,

      ich hatte aber auch kein Instant-Espressopulver vorrätig und habe stattdessen einen starken flüssigen Espresso zum Teig dazugegeben.
      Und habe den Kaffee ganz leicht als Geschmacksnote im Kuchen wahrgenommen.

      Ansonsten gehts sicherlich auch ohne Kaffeegeschmacksnote 🙂
      GLG

      • jessie

        So gehts es natürlich auch 🙂

    • jessie

      Der Espresso ist eigentlich nur für den Geschmack zuständig.
      Den kannst du natürlich gerne weg lassen 😉

      Gutes gelingen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.